So fing alles an ...

In der wunderschönen, ehemals freien Reichstadt Esslingen am Neckar, erblickten zwei  Mädchen das Licht der Welt. Sie wuchsen in der "Panre", der ehemaligen Panoramastraße, auf.
Ihr Uronkel war Mitgründer der KG Zwieblingen. Die Fasnet, Fasching und alles was mit Narren zu tun hatte, wurde ihnen früh in die Wiege gelegt. Die ganze Familie, Eltern und die insgesamt drei Geschwister waren jahrelang engagiert als Gardemädel und auch Prinzenpaar.
Nach vielen Jahren Aktivität kam eine Zeit der "Enthaltsamkeit". Schule, Beruf, Familie.
Doch ihr närrisches Blut lies sie nicht lange zur Ruhe kommen. Es ereignete sich am 1. September 1995 im Bauernstüble des Großvaters, als die zwei Mädels beschlossen: "Wir wollen wieder auf die Gass´".

Es wurde nicht lange beraten. Recht spontan haben sie sich entschieden, dass sie Hexen werden wollten. Verkündet und beschlossen, gründeten sie kurzerhand eine Narrenzunft. 
Ein Name für die neugegründete Narrenzunft musste her. Das war nicht so einfach - aber erfolgreich. Ihre Wurzeln befanden sich doch   in der "Panre" und somit waren bei einem weiteren gemütlichen Abend die "Panre Hexa" geboren ...

 

Und so ging es weiter:

Ein Häs musste her - wie sollte es aussehen? 
Der Streifzug durch den elterlichen Keller brachte Großvaters Apfelsäcke, alte Vorhänge und andere brauchbare Dinge hervor. Mit der Schere, Nadel und Faden und einigen kreativen Versuchen entstand ein Rock, ein Tuch. Schnell noch ein Käppi gestrickt, ein schwarzes Oberteil besorgt und das Häs war perfekt! Mit großem Stolz und viel Freude wurde in goldenen Lettern, die Aufschrift, "Panre Hexa Esslingen", von Hand aufgetragen.
Jetzt waren die beiden Hexen startklar. Durch die Freundschaft zu den Schleglern Deizisau, kamen die Zwei auf die "Gass´". Umzüge in der Region, der Schweiz, in Frankreich waren der Beginn die Fasnet mit der eigenen Narrenzunft zu feiern. Zwei Jahre waren die Hexen so als Zwei- Personen-Narrenzunft unterwegs.
Heute sind die "Panre Hexa" eine etablierte Gruppe, die nicht nur in der Region sondern darüber hinaus, in Ländern wie Österreich, Schweiz, Italien gern gesehene Gäste sind und immer wieder viele Einladungen erhalten.
Noch immer überträgt sich die Gesellig- und Herzlichkeit, mit der die Hexen ins Leben gerufen wurden auf die Gruppe.

 

 

Die Geschichte des Esslingers Hochwächters und seinen Burgwächtern:

Die Symbolfiguren der Hochwächter mit seinen Burgwächtern wurden im Januar 2012 unter der FNZ Panre-Hexen Esslingen a.N. gegründet. In Auslehnung der Esslinger Burg, die im eigentlichen Sinne kein Wohnsitz von Rittern war.
Sie war ein bedeutendes Zeugnis der damaligen Befestigungskunst. Durch Wall, Graben, Burgsteige und die sogenannten Burgwächter wurde diese Befestigungsanlage durch die Burgwächter und der über allem stehenden Hochwächter, der auf der sogenannten "Hochwacht" Tag und Nacht bei Wind und Wetter, Sommer wie Winter über Esslingen wachte. Die Burgwächter und der Hochwächter schlugen sofort Alarm, wenn Esslingen von Feuer, Feinde und sonstigem Unheil heimgesucht wurden.